Perlpilze auf dem Vormarsch

Das Wetter dieser Woche im Norden Oberfrankens war kein Garant für große Funde, aber kurze, heftige Regenschauer des gestrigen Tages gaben ein klein wenig Hoffnung und so ging es gegen Mittag auf die Piste. Ich wäre ja sowieso losgezogen, denn ob es Funde gibt oder nicht spielt eine eher untergeordnete Rolle, weil der Wald ruft… Wink

Gleich zu Beginn unserer Tour fand ich diese zwei Perlpilze, ganz junge Exemplare, die sich scheinbar von der viel zu trockenen Witterung nicht beeindrucken lassen wollten:

  Perlpilze

Molly lotste mich dann in die richtige Richtung:

Molly die Pathfinderin

Hexenröhrlinge

So viel Einsatz fordert auch seinen Tribut – eine kleine Ruhepause im schönen Moosbett:

Pause

Das nächste Fundstück war dann weniger für die Pfanne geeignet, aber Molly fand es interessant und ich ebenso:

Wildschwein-Schädel

Der nächste Perlpilz ließ nicht lange auf sich warten, wieder ein ganz junges Exemplar:

Perlpilz

Gefolgt von einem Hexenröhrling wie aus dem Bilderbuch:

Flockenstieliger Hexenröhrling

Was genau meine Borderdame hier gesucht hat, erschloß sich mir nicht so ganz, aber es kann sich nur um Erdöl oder Gold handeln Wink

Schnupper, schnupper…

Auch der nächste Fund ging dann auf ihre Kappe:

Molly & ein weiterer Perlpilz

Zur Abwechslung fand ich dann auch mal wieder etwas, einen Pilz den ich noch nicht zu meinen bisherigen Funden zählen durfte:

Unbekannt

Hier gleich noch einige Detail-Aufnahmen, die ich zuhause gemacht habe:

Unterseite
Oberseite
Knolle
Stielansatz

Das kuriose an diesem Pilz ist sein Geruch: beim Reinigen der Knolle nahm ich einen mandelartigen Geruch wahr, an den Lamellen riecht er hingegen leicht nach Lakritze – laut Meinung von Erika, ich selbst bin mir da nicht so ganz sicher.

Es ging weiter und ich freute mich, dass auch bei uns nun die Walderbeeren langsam Farbe bekommen:

Njam…

Ein ganz besonderer Geselle ist dieser hier:

Unbekannt

Auch die Flora zeigte sich von ihrer schönsten Seite:

Blume

Beim nächsten Perlpilz beeindruckte mich Form und vor allen Dingen das Spiel von Licht und Schatten auf dem Hut:

Perlpilz

Wir bewegten uns konstant weiter und kamen an eine Stelle, wo ich diesen Pilz fand:

vermutlich Porling – welcher…?

Meine kleine Farm… ahm, falsch, meine kleine Pfifferlings-Kolonie von letzter Woche hat auch Fortschritte gemacht:

Pfifferlinge am Wachsen

Nun ja, Molly und ich waren fast vier Stunden unterwegs, der Korb füllte sich nicht wirklich, auch wenn wir zahlreiche Perlpilze fanden, aber wie bereits gesagt: darum ging es gar nicht. Die Temperaturen waren sehr erträglich, besonders in Momenten wenn die Sonne von flauschigen Cumulus-Wolken verdeckt war und der leichte Wind blies.

Selbst wenn ich weiss, dass der morgige Tag nicht wirklich mehr Ausbeute mit sich bringen wird, geht es dennoch wieder auf die Piste. Hier die Ausbeute des heutigen Tages…

Die Funde des Tages…

Allen Lesern ein schönes Restwochenende und gute Funde…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.