Es wird mehr…

Unser heutiger Ausflug war geprägt vom Gedanken, dass es schwer werden würde gute Funde zu machen, weil es zu Beginn der Woche einfach zu heiss war. Ich wurde eines besseren belehrt… Molly und ich waren fast drei Stunden unterwegs, der Korb wurde nicht wirklich sehr voll, aber ich habe mich dennoch freuen dürfen. Während ich einen meiner Lieblingsabschnitte duchstreifte, spielte ich im Kopf mit den lateinischen Namen diverser Röhrlinge, um mir diese zu verinnerlichen. Boletus edulis… boletus reticulatus… leccinum testaceoscabrum… zurück zu boletus edulis… und siehe da

Kiefernsteinpilz (Boletus pinophilus)

An fast der selben Stelle wie vor zwei Wochen (tut mir leid, wenn ich mit der Zeitangabe nicht so 100% richtig liege, aber die Erinnerung…) steht dieser Geselle vor mir… unglaublich! Der zweite Kiefernsteinpilz in wenigen Wochen. Danke an dieser Stelle an Andreas aus dem befreundeten Pilzforum, der mich über die Unterschiede aufklärte…

Ich habe im Laufe unserer mehr als dreistündigen Tour mehrere Hexenröhrlinge,

Birkenrotkappe (Leccinum testaceoscabrum, Syn.  Leccinum versipelle Snell)

einen Rauhfußröhrling (in meinen Gefilden auch als Rotkappe bekannt), zwei Perlpilze, die ersten größeren Kolonien von Pfifferlingen und vermeintliche Stockschwämmchen finden dürfen. Darüber hinaus eine Gattung, die ich bereits im letzten Jahr fand, deren Namen ich vergessen habe und über die wir uns morgen noch eingehender unterhalten werden. Morgen geht es wieder auf die Piste und dann sehen wir weiter…

Hier die Fotos des Tages, allerdings ohne ein zusammenfassendes Foto der gesamten Funde…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.