Gluckenjagd und noch immer Leistlinge

Man mag es gar nicht glauben, wenn man sich das Thermometer ansieht… in den letzten Tagen war es, wie wir hier in Franken sagen, krachert kalt bei Nacht, aber manche Spezies lässt sich davon nicht beeindrucken. Molly durfte beim heutigen Ausflug endlich mal wieder ohne Leine herumtoben und ich hatte mich eigentlich darauf eingestellt, dass es heute einen leeren Korb gibt – dem war nicht so.

Bereits auf den ersten Metern durfte ich mich über zwei einsame Pfifferlinge freuen, doch dabei sollte es nicht bleiben. Ich halte die Augen ja immer offen, wenn ich mit Molly unterwegs bin und der Plan des Tages war: Krause Glucke finden. Wieso man sich so etwas vornimmt? Weil einem das Bauchgefühl sagt, dass man richtig liegt…

Mein Korb fühlte sich über eine lange Zeit relativ leer an, bis ich nach und nach mehr und mehr Pfifferlinge fand – zum Ende dieser Tour waren es dann mehr als 300 Gramm. Die Zielsetzung lag aber darin eine Krause Glucke zu finden und so sondierte ich alle Kiefern, die ich auf dem Weg ausmachen konnte – ohne Erfolg. Aber wer lange sucht wird belohnt und so stand Molly und ich dann doch irgendwann vor einem schönen Exemplar und meine Theorien wurden bestätigt: man findet sie auch Ende Oktober noch in Franken.

Fotos werde ich erst morgen einstellen, weil nun ist Essenzeit und dann widme ich mich der amerikanischen Lieblings-Sportart schlechthin: Extrem-Couching.

Viel Erfolg bei euren Ausflügen und ein entspanntes Wochenende 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.