Author:
• Donnerstag, August 18th, 2011

Der heutige freie Tag wurde natürlich genutzt, um mit Molly durch die Wälder zu streifen – wann habe ich dazu schon einmal die Gelegenheit, ausser am Wochenende.

Zunächst wurden die noch immer nicht näher bestimmten Raufußröhrlinge wieder besucht und siehe da: sie haben massiv an Größe zugelegt und durften mit auf die Reise im Korb. Um eine lange Geschichte kurz zu machen: die Wälder sind zu trocken. Die Funde beschränken sich derzeit auf alle Arten, die sich scheinbar mit weniger Feuchtigkeit zufrieden geben. Die Artenvielfalt ist gegeben, nur sind durch die warmen Phasen die Fruchtkörper meist schon madig oder blieben in ihrem Wachstumszyklus einfach stehen. Dennoch war die Ausbeute akzeptabel, weil derzeit der Pfifferling (Cantharellus cibarius) nicht zu bremsen ist – ein Pfund pro Ausflug ist fast immer drin.

Ein erstes Exemplar des Schafporlings entdeckte ich am Ende des Aufslugs und die große Anzahl Mohrenkopfmilchlinge, die der heissen Witterung trotzen, erstaunt mich.

An der berüchtigten Kreuzotter-Sonnenbad-Stelle fanden wir heute zwar keine Schlange vor, aber ein Überbleibsel gab es dann trotzdem zu bewundern.

Hier einige Fotos des heutigen Ausflugs…

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.
Leave a Reply