Mit Kai und Karin auf der Piste

Nach den Extrem-Schwammertagen ging es heute mit meinem Kollegen Kai und Lebensabschnittsbevollmächtigter Karin auf die Piste am Rand zur Oberpfalz. Schon auf dem Hinweg durften wir uns über die eine Frau mit voller Stofftasche voll Pilzen, einem Mann mit zwei Körben und einem weiteren Sammler mit einer Tasche “freuen” – ich sah unsere Chancen für gute Funde mehr und mehr schwinden. Im großen und ganzen war es dann doch recht akzeptabel, was wir in 90 Minuten fanden, selbst wenn es sich nicht mit meinen Funden der letzten Tage vergleichen lässt.

An meiner speziellen Stelle der Vorwoche durfte ich das enorme Wachstum des Elfenbeinröhrling bestaunen. Weitere Exemplare haben sich an anderen Stellen ausgebildet und die Exemplare der letzten Woche sind zu einer beträchtlichen Größe herangereift. Wirklich spektakuläre Funde gab es heute nicht, eine durchschnittliche Menge diverser Röhrlinge für alle und sogar einige Kiefernsteinpilze waren darunter. Irgendwann kam heute dann auch die Sonne heraus, worauf ich aber gerne verzichtet hätte, weil es urplötzlich sehr warm war.

Zuhause, in unserem Garten, durfte ich dann meine Pilzernte fortsetzen. Die bisher als Butterpilz klassifizierten Röhrlinge, die Jahr für Jahr in unserem Garten sprießen, sind vielmehr Körnchenröhrlinge und somit habe ich eine weitere Art für mein persönliches Franken-Pilz-Lexikon ausmachen können. Und das im eigenen Garten 😉

Hier einige Fotos des Tages…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.