Steinpilze und Pfifferlinge im Spätoktober

Eine sehr anstrengende, aber auch erholsame Tour war das heute. Fast vier Stunden bei mäßigen Temperaturen, leichtem Nebel, aber verdammt guter Luft. Ich suchte die selben Stellen wie in der vergangenen Woche auf und wanderte dieses Mal aber komplett zurück, d. h. ein Fußweg von ca. drei bis vier Kilometern.

An der Stelle, wo ich eigentlich Herbsttrompeten vermutete stiess ich auf die Überreste von fünf riesigen Steinpilzen, die wohl innerhalb von einer Woche gewachsen und ebenso vergammelt sein müssen. Ich durfte mich dann trotzdem über drei Steinpilze, Maronen, Pfifferlinge (!!!), Trompetenpfifferlinge, flockenstielige Hexenröhrlinge, Hallimasch, große Schmierlinge, Sandröhrlinge, Herbstrotfußröhrlinge und violette Lacktrichterlinge freuen. Und meiner Molly hat es auch wieder sehr viel Spaß gemacht, wie die Fotos belegen.

Ich bin nun genauso müde, wie die kleine Dame, aber es hat sich gelohnt und eine gute Mahlzeit gibt es allemal… und das am 24. Oktober, wo es doch eigentlich schon viel zu kühl ist. Unglaublich…

In diesem Sinne die besten Wünsche und hier noch ein paar Eindrücke des Tages.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.