Am Rand zur Pfalz

Endlich Wochenende, endlich ab in den Wald und dieses Mal wirklich gut vorbereitet: ausreichend Proviant, GetrĂ€nke, Kamera und Stativ, Ersatzmesser, Rauchwerk und dazu noch gut ausgeschlafen 🙂

Nun ja, man merkte sehr deutlich, dass es ausreichend Regen gab, denn es sprießt an allen Ecken und Enden. Leider war ich doch nicht so gut vorbereitet, wie erhofft: den Fernauslöser hatte ich vergessen, was mir einen kleinen Strich durch die Rechnung machte. Davon ließ ich mich aber nicht beeindrucken, denn bereits beim Betreten des Waldes, der an die Oberpfalz grenzt, wurde ich von einer Vielzahl verschiedenster Röhrlinge begrĂŒĂŸt.

Die Funde des Tages setzen sich zusammen aus Butterröhrlingen (Suillus luteus, auch bekannt als Butterpilz), Edelreizker (Lactarius deliciosus, bekannt als Echte Reizker), Fichtensteinpilzen, Flockenstieligen Hexenröhrlingen, Goldröhrlingen (Suillus grevillei, auch bekannt als Goldgelber LĂ€rchenröhrling), Krauser Glucke, KuhmĂ€uler, Kuhröhrlingen (Suillus bovinus), Maronenröhrlingen, MilchbrĂ€tlinge, Perlpilzen, Pfefferröhrlingen (Chalciporus piperatus), Pfifferlingen, Rotfußröhrlingen und Sandröhrlingen.

Einige wenige Fotos gibt es auch…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.