Röhrlinge und wieder mal ein Erstfund

Der Samstag gehörte Molly und mir – wie sollte es auch anders sein? Auch wenn es erst spät, gegen 13.30 Uhr in den Wald ging, hinderte es uns nicht daran, eine ausgedehnte Tour anzutreten, denn lang genug hell bleibt es ja.

Im Gegensatz zum gestrigen Freitag traten wir unseren Ausflug von der “gegenüberliegenden” Seite aus an, denn binnen 24 Stunden den gleichen Abschnitt erneut zu durchkämmen macht ja keinen Sinn. Wie erwartet fanden wir dabei Maronenröhrlinge und besonders die Perlpilze und Scheidenstreiflinge legen derzeit ganz beträchtlich zu – man findet sie in großer Anzahl, aber für unseren Korb kommen nur die schönsten Exemplare in Frage.

Als wir gerade schnurstracks auf die Stelle zusteuerten, an der wir häufig Hexenröhrlinge und auch Steinpilze fanden, sehe ich bereits auf große Distanz einen Fruchtkörper, der irgendwie überhaupt nicht ins Gesamtbild passte. Also, direkt auf diese große, alte Kiefer zu und was sehe ich? Eine Rokappe… hmm, eine Rokappe… neben einer Kiefer? Auf Nadelboden? Kein passender Mykorrhiza-Partner in der Nähe, kein Laubbaum, geschweige denn eine Birke? Wie geht das denn? Nun gut, derzeit ist es zwar noch nicht hundertprozentig belegt, aber mit großer Wahrscheinlichkeit handelt es sich dabei um die äußerst seltene Nadelwald-Rotkappe (Leccinum vulpinum) – ein persönlicher Erstfund.

Nach einem Marsch von fast zwei Stunden, der uns querfeldein durch unterschiedlichste Gebiete führte, begaben wir uns in die Waldabschnitte, die auch im letzten Jahr gute Funde bescherten – und wir wurden nicht enttäuscht. Zwischendurch mal einen Abstecher zur in der Vorwoche abgedeckten Krausen Glucke, die wir gestern bereits inspiziert hatten – ja, sie ist noch immer da und wächst fleißig weiter.

Der Korb füllte sich merklich, auch die Steinpilze kommen so langsam in Wallung und man  findet sie häufiger. Die Ausbeute des heutigen Tages bestand aus Maronenröhrlingen, Rotfußröhrlingen, Goldgelben Lärchenröhrlingen, Großen Schmierlingen, Sandröhrlingen, Mohrenkopfmilchlingen, Fichtensteinpilzen, Perlpilzen und Pfifferlingen.

Ein Auszug aus den Momentaufnahmen des heutigen Tages…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.