Doch noch Funde im November

Die anhaltend milden Temperaturen scheinen das Pilzwachstum noch ein letztes Mal angeregt zu haben. Auch wenn es immer schwieriger wird, findet man noch den ein oder anderen Pilz, der für die Pfanne gut geeignet ist. Molly und ich durchkämmten heute einen Abschnitt, den wir bisher immer ausgelassen haben und es hat sich gelohnt. Einige Pfifferlinge, zahlreiche Trompetenpfifferlinge, violette Lacktrichterlinge und für Molly die Chance ein Bad zu nehmen – nun ja, bei den Temperaturen würde es mich sicher nicht ins Wasser ziehen, aber sie hat es sichtlich genossen. Einige vergammelte Butterröhrlinge und vereinzelte Maronenröhrlinge gab es auch noch.

Was ein 270-Liter-Orangensaft-Konzentrat-Fass und ein Teekessel im Wald machen, konnte ich mir nicht so ganz erklären, aber war eben so. Und dann fand meine Borderdame noch einen Wildschwein-Kiefer, bei dem noch ein Hauer vorhanden war – wollte ich schon immer einmal finden.

Hier die digital festgehaltenen Eindrücke des Tages…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.