• 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
FRAGE Unbekannter Brauner
#1
Hallo zusammen,
Heute diese Pilze als Hexenring auf Nachbargrundstück gefunden. Auf Rasen unter einer Birke.
Hut : Bis 7cm Durchmesser , dunkles Graubraun , schwach radialfaserig ,gegen Mitte eingesenkt mit kleinem Buckel überm Stiel. Rand scharf , nach unten gebogen , bei alten Pilzen Kante weißlich. Hutfleisch dünn , braun.
Lamellen : Farbe eine Spur heller als Hut , bauchig , am Stiel mit Zahn etwas herablaufend , Schneide fein gesägt.
Stiel : bis 6cm lang , bis 0,8cm Durchmesser , voll , längs braun und weiß befasert , Basis 1-2cm nur noch graubraun. Fleisch in Stielmitte weiß , Rinde braun.
Geruch : unauffällig pilzig
Geschmack : unauffällig , habe aber nicht lange draufrumgekaut.
Sporenstaub : Wie ich bis jetzt sehen kann hell Zimtbraun.
Kann mir da jemand von euch weiterhelfen ?
Dank im Voraus und Grüße
Norbert
               

  Zitieren
#2
Hallo Norbert!

Die Gürtelfüße sind eine recht schwierige Untergattung im eigentlich schon schwierigen Schleierlings-Durcheinander.

Deiner könnte aber auf Cortinarius bivelus (Birken-Gürtelfuß) hören. Das Velum an der unteren Stielhälfte ist schön zu erkennen.
http://www.tintling.com/pilzbuch/arten/c...velus.html

VG Ingo W
Die Merkmale sind es, die die Bestimmung der Pilze ermöglichen. Wer sich keine Mühe gibt oder keine Zeit hat, die zu erkennen, sollte eigentlich keine Pilze bestimmen oder bestimmt haben wollen.
  Zitieren
#3
Hallo Ingo,
Danke für deinen Tip. Ich werde da noch eingehender vergleichen (Sporengröße u.s.w.) , aber der Birken-Gürtelfuß hört sich schon ganz gut an , besonders weil da als Baum nur die Birke in Frage kommt. Saurer, magerer Boden paßt auch.
Gruß Norbert
  Zitieren
#4
Hallo miteinander , Hallo Ingo,
Nach ausführlichem Vergleichen , Wälzen diverser Literatur und Umschaufeln des Internets weiß ich nur eines : Cortinarius bivelus ist es wahrscheinlich nicht. Das Hutfleisch ist zu dünn , Die Stielbasis nicht verdickt und die Sporen sind nach meiner Messung zu schlank.((5)7,5-9X(3)4-4,5µm. Mehr geben weder mein Mikro noch meine Kenntnisse her.
Da mich die Sache nicht losläßt , weil mir die Pilze sozusagen täglich vorgeführt werden (Grundstück gegenüber) Hab ich nochmal genauer nachgeschaut und einige Zusatzinformationen :
1) Teilweise sind die Hüte weißlich bepudert , ist bei vielen wohl durch den Regen abgewaschen
2) Bei vielen Pilzen ist das weiße am Stiel nur am unteren Drittel , ungefähr so wie ein Schienbeinschützer.
3) Mit der Lupe betrachtet sind die Lamellenschneiden weißlich.
Kann das weiterhelfen bzw. wer kann mir weiterhelfen ?
Grüße Norbert
               
  Zitieren
#5
Hallo,
Die Pilze stehen immer noch und ich bin keinen Schritt weiter ,das ist für mich unbefriedigend. Sehe sozusagen täglich mein Nichtwissen.
Kann da jemand weiterhelfen ?
Grüße Norbert
  Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste