• 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ERLEDIGT Einen Verdacht, mehr nicht
#1
Hallo,

die erste Idee war, den kenn' ich, starke Ähnlichkeit mit ...
Aber beurteilt selbst:

Fundort: Fichtenwald, an Betonschacht, leicht moosig bewachsen, Stiel ist beim herausholen abgebrochen. Ob an Holz oder aus dem Erdreich wachsend war nicht feststellbar. Der Stil ist sichtbar seitlich, das könnte aber ein durch die Betonwand verursachtes "Platzproblem" sein.

Geruch: keiner feststellbar
FK: ca. 3 cm groß, kompakt, Oberfläche hart, die Stacheln fühlen sich "streichelweich" an, sind nicht brüchig und lassen sich nicht vom Hutfleisch lösen. Die Stacheln gehen farblich in den grauen Bereich über. Der FK-Anschnitt ist cremefarben. Sporenabwurf dauert noch an, geht aber in die dunklere Richtung.
               

Und wieder einmal Applaus um eure Meinung,

LG
Peter

  Zitieren
#2
Moin Peter Zwinkern

Hast Du noch ein Schnittbild und/oder den Geruch? Kein Pilz, der uns im Mittelgebirge täglich über den Weg springt - ´ne Vermutung(!) hätte ich auch, glaube jedoch, dass z.B. Johannes solch einem stacheligen Kerlchen öfter begegnet *g*...

Bin mal auf (wissende) Vorschläge gespannt...

Edit: Schnittfarbe hast Du ja, sorry - war die durchgehend gleich?

Grüßlies Peer
"Bereichere mein Müsli der Unwissenheit mit den reifen Früchten Deiner weisen Erkenntnis"Grinsen
  Zitieren
#3
Hallo Peter!

Braunsporstacheling/ Sarcodon ist klar und es würde mich sehr schwer wundern wenn da was anderes als der Habichtspilz/ S. imbricatum herauskommen würde.
Die Stielbasis besitzt schließlich keinen anderen Farbanteil und obwohl der Pilz einen üblen Trockenschaden zu haben scheint, kann man die typische Hutbeschuppung noch erahnen. Auch diese typischen, von der Konsistent an Schaumstoff erinnernde, warzenartige Erhebungen zur Hutmitte hin sind absolut typisch. Zur Absicherung könnte man den Pilz noch ein wenig anschwitzen, dann riecht er stärker und eine Geschmacksprobe nehmen.

Gruß,
Johannes

Edit: Peer hat wieder mal recht, gerade S. imbricatum ist bei mir brutal häufig. (böse Zungen bezeichnen den als Unkraut)
Man erfreut sich an der unglaublichen Artenvielfalt Smile
  Zitieren
#4
Moin Johannes Grinsen

... habe an dein Video gedacht... ich kenne den nur aus Österreich *g*...

Grüßlies Peer
"Bereichere mein Müsli der Unwissenheit mit den reifen Früchten Deiner weisen Erkenntnis"Grinsen
  Zitieren
#5
Hi Peer

Mensch, hatte das gar nicht mehr in Erinnerung.
Die Stelle war heuer auch wieder kurios, ein befreundeter Sammler hat die recht weit oben am Stiel abgeschnitten und die Dinger sind einfach weitergewachsen, die Schnittstelle war dann der neue Hut. Sah total befremdlich aus...

Gruß,
Johannes
Man erfreut sich an der unglaublichen Artenvielfalt Smile
  Zitieren
#6
Moin Johannes Zwinkern

[amquote]
(24-10-2013, 01:09 AM)sirw schrieb: Mensch, hatte das gar nicht mehr in Erinnerung
[/amquote]

... ich fand´s "damals" echt beeindruckend, weil es SO viele waren. Zudem ist es ein schöner Pilz - Charakterkopf.

Grüßle aus´m Moseltal
"Bereichere mein Müsli der Unwissenheit mit den reifen Früchten Deiner weisen Erkenntnis"Grinsen
  Zitieren
#7
Ein Fichtenwald, der mit Kiefern durchsetzt ist (Kiefernnadeln!).
Mein Verdacht geht eher in Richtung Sarcodon squamosus:
http://www.123pilze.de/000forum/attachment.php?aid=5071

Grüße
Harald
Pilzberatung gibt es nur vor Ort beim Pilzberater. Keine Beratung per Internet oder Telefon! Bilderbestimmung ist keine Essfreigabe!
  Zitieren
#8
Moin Harald Zwinkern

[amquote]
(24-10-2013, 01:04 PM)zuehli schrieb: Ein Fichtenwald, der mit Kiefern durchsetzt ist (Kiefernnadeln!).
Mein Verdacht... Sarcodon squamosus
[/amquote]

Haha - absoluter Blattschuss! Jetzt sehe ich die Kiefernnadeln auch *lach*. Die Aufteilung (bezogen auf die beiden Arten) kannte ich nicht - somit danke.

Grüßle Peer
"Bereichere mein Müsli der Unwissenheit mit den reifen Früchten Deiner weisen Erkenntnis"Grinsen
  Zitieren
#9
[amquote]Hallo Harald,

das passt Daumen hochDaumen hochDaumen hoch, ist für mich ein Erstfund Smile

Ist ja schon lustig, die Kiefernnadeln sind in etwa so groß wie der FK und ich registriere sie einfach nicht ...

Kommt vielleicht daher, dass Pflanzteile in unmittelbarer Nähe nicht unbedingt entscheidend sind:
    [/amquote]
Den Fichtenzapfen habe ich auch erst am Foto gesehen ...

Danke für die Bestimmung und fürs Datenblatt,
mein Resümee: für "Habichts"-pilz brauchst "Habichts"-augen KichernKichernKichern

Hallo Johannes ,
hallo Peer,

euch auch Danke, Schnittfarbe und anschwitzen kann ich mir wohl ersparen Zwinkern

LG
Peter
  Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste