• 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ERLEDIGT Bodenarten
#11
Hallöchen an alle Zwinkern

Peter, Kärntner Thekenstehling kommt wohl daher, dass du öfter mal in der Kneipe gemütlich was trinkst, dann "...stehling" in Anlehnung an die Pilznamen, und das ganze in Kärnten weil du aus Kärnten kommst? -> Kärntner Nelkenschwindling oder so wäre auch cool Zwinkern

Dass es männliche und weibliche Hyphen gibt, wusste ich. Die Sache mit der Chemokommunikation ist mir tatsächlich neu. Dank Euch Wieder was gelernt Zunge

Vor drei Jahren in der Berufsschule habe ich ein Referat über Mykologie gehalten. Schaut hier, das HandOut Smile

.doc   Handout.doc (Größe: 572,5 KB / Downloads: 186)

Weiß jemand, wie hierzulande die Begrenzungen fürs Sammeln laut Vorschrift sind? (Menge in kg, etc.)

VG Toni
  Zitieren
#12
Moin Toni Zwinkern

Deine Frage bezüglich der geltenden Sammelbegrenzungen ist gar nicht so leicht zu beantworten, wie es sich so mancher Pilzler wünschen möge.

Du darfst überhaupt nicht eintüten, wenn:

- Du Dich in einem Naturschutzgebiet befindest
- Du etwas von einem Naturdenkmal entfernen wolltest (100000000000 jährige Eiche etc.)
- Du Dich in einem Nationalpark befindest
- Es sich um eine private Fläche handelt (Wald, Vorgarten etc.)
- Das Objekt Deiner Begierde laut Bundesartenschutzverordnung (vermeintlich?!) als besonders
schützenswert, weil (vermeintlich!?) selten, erachtet wurde (und nach dieser getroffenen Einschätzung
niemals eine wirkliche Neubewertung stattgefunden hat!)
- Es sich um Pilze handelt, dessen Besitz das Betäubungsmittelgesetz unter Strafe stellt

Ausnahmeregelungen betreffen einzelne Pilzarten (siehe Bundesartenschutzverordnung - einfach googeln).

In Bezug auf die schützenswerte Seltenheit einzelner Arten wurde VIELES vergessen... manches übereilt eingefordert... Somit: Du darfst ruhig noch ein paar weitere Arten im Wäldchen stehen lassen *g*.

Letztlich flexibler (mal mehr... mal weniger) geht die sog. Rote Liste der einzelnen Bundesländer mit dem Prädikat "Selten" um - s.o. einfach googeln.

Die Menge, die Du mitnehmen darfst, wird gerne mit dem schwammigen Wort "ortsüblich" benannt!
Damit sind i.d.R. 1-max. 2kg, der nicht gesondert geschützten, Pilze gemeint.

Im Ausland gelten deutlich andere Regelungen - also informieren - auch über die lokalen "Gepflogenheiten"!!!

Grüßlies

Peer


"Bereichere mein Müsli der Unwissenheit mit den reifen Früchten Deiner weisen Erkenntnis"Grinsen
  Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste