• 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Endlich Steinpilze und Rotkappen
#1
Hallo zusammen!

Neben den Wäldern, die ich früher regelmäßig mit der Familie erkundet habe, mache ich immer häufiger Abstecher in neue Gebiete. Besonders häufig werde ich dabei an Wegrändern und alten, vermutlich von Traktoren geschaffenen, mittlerweile bewachsenen Waldwegen fündig. Ein bisschen komme ich dabei auch durchs Unterholz, was mir eine willkommene Abwechslung zu offenen Waldebenen ist. Der Instinkt gibt einem am Ende immer recht. Und Endlich gesellen sich auch Steinpilze und Rotkappen hinzu, was Glücksgefühle auslöst. Smile Hier ein paar Eindrücke:

                                                                       

Diese drei hier identifiziere ich als Rotkappen, zumal sich das Fleisch bei Anschnitt violett-grau gefärbt hat. Ich liebe es!

           

Um welche Art es sich dabei handelt, weiß ich nicht. Ist ein nicht soo einfacher Sachverhalt, also Unterschiede zwischen Espe (-> Pappel) und Birke, Birken- und Espen-Rotkappe, etc.. Es gibt ja auch die Heide-Rotkappe, wobei der Symbiont hier das Heidekraut, also kein Baum ist..? Jedenfalls war es eine Art Birkenwald, und soweit ich mich erinnere, lagen am Fundort auch Eicheln herum (-> Eichen-Rotkappe)..............

VG Toni Smile
  Zitieren
#2
Hi Toni,
na also geht doch mit den Steinpilzen, manchmal lassen sie sie nur etwas bitten. Für Rotkappen Bestimmung fühle ich mich nicht zu ständig, da gibt es leider so viele verwirrende Angaben.
Mir viel eben die nebelige Optik Deiner Bilder auf. Versuche mal Fotos grundsätzlich mit dem Licht zu machen und nicht ins Gegenlicht. Das hilft schon einigesSmile, es sei denn der Effekt ist so erwünschtVerdächtig.

VG Siggi
  Zitieren
#3
Grüß Dich Siggi,

Ich hoffe, ich sorge jetzt nicht für Verwirrung. Nur falls Du/Ihr mit Euren Kameras die selben Einstellungen wie bei meiner Kamera wählen könnt, wisst Ihr, wann welche Einstellung die beste ist. Und dann könnt Ihr mir vielleicht schneller sagen, was ich einstellen muss. Natürlich würde ich das mit der Zeit evtl. auch so heraus bekommen. Vielleicht geht es auf die Weise jedoch schneller. Also danke schon Mal für eventuelle Tipps!..

Meine Digitalkamera hat folgende "Fotostil"-Auswahlmöglichkeiten: normal, weich, lebhaft, Natur, Retro, kühl, moderat, klassisch, negativ und benutzerdefiniert ........... für die Fotos dieses Themas habe ich Natur gewählt, der Effekt kann sich im Vergleich zu den letzten Fotos schon sehen lassen..

Dann hatte zuehli im meinem Thema "Safran-Riesenschirmling? Champignons? & Einer, der nach Rettich riecht.." erwähnt, ich solle beim Fotografieren auf ordentliches Licht achten und den Makro-Modus wählen, der, wie ich sehe, für Aufnahmen aus jeder beliebigen Entfernung ist. Den Makro-Modus habe ich noch nicht ausprobiert.

Als nächstes kann ich unter "Modus" folgendes auswählen: Automatik, Programm, DIS, Szene und Videoclip.
Siggi, unter SZENE finde ich die von Dir erwähnte Auswahlmöglichkeit "Gegenlicht", welche ich eigentlich gar nicht eingestellt hatte. Weiterhin als Szene kann ich auswählen: Beauty Shot, Nacht, Porträt, Kinder, Landschaft, Nahaufnahme, Text, Sonnenuntergang, Dämmerung, (Gegenlicht), Feuerwerk sowie Strand & Schnee.

Was ich aber ausprobiert habe, ist das Blitzlicht. Siggi, ist das vielleicht das, was Du mit dem Gegenlicht meinst? Meinst Du damit, dass ich auf das (Gegen/Blitz)Licht verzichten und lieber die natürliche Lichteinstrahlung nutzen soll? Ich meine, im dichteren, dunkleren Wald brauche ich ja künstliches Licht für ein gutes Foto....
Bei einigen Bildern der Forummitglieder habe ich nebenbei erwähnt den Eindruck, die Fotos wurden nachts gemacht, was aber wohl nur ein Effekt des Blitzes ist......(?) Dieser Effekt tritt auch bei Foto 11 dieses Themas auf. Die zwei Einstellungen, die ich bei diesem Bild benutzt habe, sind Natur und das Blitzlicht. Ohne das Blitzlicht erkennt man auf diesem Bild nicht sehr viel...

VG Toni
  Zitieren
#4
Hi Toni,
mit Gegenlicht meine ich nicht gegen den natürlichen Lichteinfall zu fotografieren, sondern immer mit dem Licht im Rücken. Das ist keine Kameraeinstellung und bezieht sich nur darauf wie Du Dich zum Licht positionierst.

VG Siggi
  Zitieren
#5
Hallo Siggi,

alles klar, verstehe. So wird dann der "Nebel" bzw. der Blendeffekt durch die Sonne logischerweise verhindert. Danke

VG Toni
  Zitieren
#6
Hallo Toni,

erst einmal Gratulation zu deinen FundenDaumen hoch. Du scheinst ja die gleiche Digicam (Samsung ES175) wie ich zu haben und es hat auch einige Zeit gedauert bis meine Bilder etwas besser wurden. Zur Fotografie im Feld benutze ich meistens auch Automatic mit Blitz, wenn die Lichtverhältnisse gut sind dann ohne.

Bei Bestimmungsanfragen soltest Du aber auf Nahaufnahme gehen und die günstigste Entfernung ausprobieren (Auslöseknopf nur leicht antippen). Dann solltest Du noch deine Bilder mit einem Fotoprogramm nachbearbeiten. Ich habe dafür Adobe Photoshop CS5 aber da gibt es bestimmt auch preisgünstigere.

Deine Rotkappen halte ich übrigens für die Eichen-Rotkappe. Hier habe ich ein paar Links zu den verschiedenen Rotkappenarten:

http://de.wikipedia.org/wiki/Birkenrotkappe
http://de.wikipedia.org/wiki/Eichenrotkappe
http://de.wikipedia.org/wiki/Espenrotkappe
http://www.123pilze.de/DreamHC/Download/...tkappe.htm
http://www.123pilze.de/DreamHC/Download/...tkappe.htm

Damit kannst Du sie vielleicht besser einordnen.

VG Willihund
  Zitieren
#7
Hallo Willihund,

ohlala Überrascht danke für Deine Aufzählung! So viele Rotkappenarten. Auf den ersten Blick sticht da nur ein einziges Exemplar aus der Menge heraus - die weißstielige Rotkappe wegen Ihres im jungen Zustand einfarbigen Stieles.

Mein Pilzbuch ist von 2001 und zählt nur Heide-, Espen und Eichen-Rotkappe auf. Das ist es: https://www.google.de/search?q=978340515...3&ie=UTF-8

Du hast Recht, bei den Fotos brauche ich noch etwas Zeit.

VG Toni

  Zitieren
#8
Hallo Toni,

in meinem ältesten Buch gibt es auch noch eine Weiden-Rotkappe (Leccinum salicola). Ich habe keine Ahnung was aus der geworden ist.

VG Willihund
  Zitieren
#9
Hallo willihund,

welches Buch benutzt du aktuell?

VG Toni
  Zitieren
#10
[amquote]
(04-10-2013, 01:13 AM)Toni schrieb: Hallo willihund,

welches Buch benutzt du aktuell?

VG Toni
Hallo Toni,

ich benutze kein spezielles Buch habe aber einiges digitalisiert (aus Bibliotheken) und vieles von einem Forenmitglied geschickt bekommen welches leider nicht mehr hier aktiv istTraurig.

VG Willihund
[/amquote]
  Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste