• 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ERSTFUND 29.09.13 - Grünspanträuschling, Birkenpilz & Co. =)
#1
Hallo Pilzfans!

Gestern war ich das dritte Mal in diesem Jahr auf Pilzsuche. Zum ersten Mal ohne Regen. Das hat die Pilzreinigung verkürzt. Los geht's! Smile

Es gibt doch nichts schöneres als einen Birkenpilzwald, der viele Birkenpilze verspricht. Smile Von dem größten Exemplar konnte ich nur noch den Stiel verwerten...

                           

Büschel von dunklem Hallimasch - sind sie nicht schön? Smile

       

Pfeffis nebst Fly Mushroom Kichern Fliegenpilze zu hunderten! Muss man sich da sorgen machen, dass die Pfeffis was vom Fliegenpilzmyzel abbekommen und giftig sein können?

           

Ich werde die Pfefferröhrlinge nicht als Würzpilz verwenden, sondern einfrieren und zusammen mit Goldröhrlingen braten. Das Gericht wird nur gesalzen.. Zwinkern Ich hoffe, es schmeckt..


Hallo, kleiner Grünspanträuschling! Wie geht es Dir? Blush
(Erstfund)

               

Im Buch steht "Essbar; nach Abziehen der Huthaut als Mischpilz brauchbar". Ich meine ist ja nur ein kleines Exemplar. Der Fund an sich ist schön, aber würdet Ihr den auch in die Pfanne tun?


Jetzt zum Falschen Pfifferling:

                       

Dass die Pfifferlinge auf den Bestattungen liegen, wird wohl nix bedeuten (außer es sind Ölbaumpilze) Grinsen Spaß bei Seite, ich habe vom Ralf gehört, dass der Ölbaumpilz jetzt auch bei uns auftritt, allerdings noch extrem selten ist. Was sagt Ihr dazu?

Auf den Bildern sehe ich Lamellen, keine Leisten. Die typische Trichterform weicht einem eher flachen Hut. Zuletzt sind die falschen jedes Mal sowas von klein, dass ich auch hier einen Unterschied erkenne. Es besteht also kein Zweifel, dass das die falschen sind. Aber auch hier die Frage: wandern die bei Euch in die Pfanne? Laut Buch können die bei größerer Menge Verdauungsstörungen erzeugen...... Wie schaut's mit dem Rohgenuss aus?

Die Funde von Gold- und Rotfußröhrlingen auf Wiesen möchte ich noch erwähnen, aber nicht näher drauf eingehen. Vier Unbekannte habe ich noch im anderen Thread.

Schönen Restmontag & Danke für jede Antwort Smile
LG Toni
  Zitieren
#2
Hi Toni,
Pfefferröhrlinge habe ich bis jetzt immer stehen lassen, daß das Myzel vom Fliegenpilz ein anderes beeinflussen könnte glaube ich nicht, aber solche Stellen sind auch immer für Steinpilze interessant, wenn gleich auch vielleicht bereits für nächstes Jahr.

Grünspanträuschlinge haben bei mir Pfannensperre und irgendwas war da noch mit verschiedenen Arten. Dafür gibt es ja genügend anderes.

Ja und Deinen Falschen Pfifferlinge sind auch solche. Echte Pfifferlinge schmecken roh immer scharf bis zu bitter je nach Unterart. OK, an Falschen habe ich bis jetzt noch nicht geknabbert und habe da selbst keinen VergleichTraurig.

VG Siggi
  Zitieren
#3
Hallo Toni,
genau wie Du sagtest, es sind falsche Pfifferlinge.
Auch in jungem Stadium kann man die von echten unterscheiden.
Zu Deinen Birkenrauhfüßen muß ich sagen, bist Du Dir sicher, dass sich nicht doch der ein oder andere Rauhfuß einer anderen Art unter geschlichen hat? Und esst Ihr tatsächlich die ollen großen labberigen Pilze noch???
Also bei den betrachtlichen Mengen wäre ich echt wählerisch und würde nur feste junge Birkenpilze und auch nur kleine Hallimasch mit nehmen...

Aber schön, dass Du so viel Freude am Sammeln hast, ich fand den Ausflug mit meiner Tochter heute auch total schön.
Und Gemeinsamkeit ist mehr wert als der schönste Pilz :-)

LG Caro
--------------------------------------------------------
Verstehen kannst du das Leben rückwärts,
doch leben mußt du es vorwärts!
  Zitieren
#4
Hallo Siggi & Caro,
Danke für Eure Beiträge!

@Caro:
Ich bin mir nicht sicher, ob sich andere Raufüße unter meinen Birkenpilzen befinden. Die einen Hüte sind rehbraun, die anderen dunkelbraun, und der eine rechts unten geht ins orange-rötliche (Rotkappe?). Ich glaube, ich habe nur eine Art gefunden, aber ich würde gerne mal eine Rotkappe finden, die eindeutig zu bestimmen ist. Ich war jetzt drei mal im Wald und nur an den 5 Stellen, wo ich früher mit meinem Paps auch immer war. Ich glaube, ich werde nächstes jahr einfach mehr neue Stellen erkunden. Einen guten Instinkt haben wir ja alle. Dann hoffe ich, auch "edlere" Arten wie Steinpilz oder Rotkappe zu finden und dementsprechend zu bestimmten. Die Pilzleidenschaft lebt gerade neu in mir auf und ich bin auf einem guten Weg, mir immer öfter Zeit für sie herzunehmen. Das nächste Jahr werde ich noch heißblütiger auf die Suche gehen und z.B. mehr auf Baum- oder Bodenarten achten, um hoffentlich solche Körbe wie du heute morgen herzuzaubern. Zwinkern
Der große Birkenpilz war schon labbrig, aber ich hatte mal einen in der selben Größe, der noch fest und wurmfrei war. Von dem hier konnte ich noch den Stiel verwenden, ja. Natürlich hast Du recht, und ich muss zugeben, die Ästethik deines Korbes ist der absolute Luxus und wohl Folge häufigen Suchens und Deines Instinktes ("Den ersten Fund im Kinderwagen gemacht" - sensationell Kichern ). Ich bin voller Absicht, da nächstes Jahr ebenfalls hinzukommen, wobei ich mich morgen zum vierten Mal in diesem Jahr auf die Suche mache. Smile Vielleicht klappts ja sogar dieses Jahr noch...

Ich suche übrigens alleine, das mit meinem Paps vor drei Wochen war ein einmaliges Ritual, welches wir jedes Jahr nur einmal zelebrieren, da er weiter weg wohnt. Smile

LG Toni
  Zitieren
#5
Hallo Caro,

noch kurz zu dem großen Hallimasch. Im Hinterkopf hatte ich irgendwo gespeichert, dass man nur junge Hallimasch nehmen soll. Die größeren Hallimasch von gestern sahen aus wie im Bilderbuch und waren so fest wie junge Exemplare. In meinem Buch steht nichts davon, dass man nur junge Exemplare verwerten soll. Jetzt habe ich das mal gegoogelt, und da stehts. Du hast recht. Obwohl ich nie Probleme mit etwas größeren und genauso festen Hallimasch hatte, werde ich in Zukunft darauf achten. Bei Pilzen sollte man sein Glück ja nicht herausfordern. Danke für den Hinweis.

LG Toni
  Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste