• 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
FRAGE Agrocybe erebia ??
#1
Einen schönen Samstag Morgen.

Heute gefunden.
Bitte um Hilfe oder Bestätigung.

Substrat: alte Forstrasse auf sandigem Boden im Buchenlaubbett.
Hut: ca. 2,5cm, schön dunkelbraun, am Rand etwas heller, im Zentrum mit leichtem Buckel, hygrophan.
Lamellen: Im Bogen angewachsen (schwer zu erkennen) etwas flockig an den Schneiden, viele Zwischenlamellen
Stiel: zylindrisch, hohl, ca. 4 x 0,5-1,0cm, helles braun, Manschette oben braun, hängend, stark gerieft; unten weiss, ohne. Unterm Ring irgendwie schuppig flockig.
Geruch: unbedeutend
               
Sind wohl noch die Jungen

LG Hans
Wissen, das sich nicht täglich vermehrt, nimmt ab.

  Zitieren
#2
Hallo Hans,

mit "Agrocybe erebia" (Lederbrauner Ackerling) hast du m.E. deinen Fund (*) korrekt angesprochen.

(*) Beachte Hutfarbe, Buckel, Velumreste am Hutrand; bewimperte Lamellenschneide, Lamellenansatz; oberseits geriefter, gut entwickelter Ring; etc.

Grüße
Gerd
"Ich habe eine gewisse Neigung zu und Freude an spitzen Formulierungen"
- Bundestagspräsident Lammert, zitiert in "Der SPIEGEL Nr. 31, 2011"
  Zitieren
#3
Hallo Gerd,
vielen Dank für die Bestätigung.

LG Hans
Wissen, das sich nicht täglich vermehrt, nimmt ab.

  Zitieren
#4
Hallo Hans,

ich habe noch überprüft, ob es ähnliche Arten gibt, die man evtl. verwechseln könnte. In der Literatur wurden noch 2 weitere ähnliche Arten beschrieben, die zwischenzeitlich von deutschsprachigen Autoren als Synonyme bewertet werden:

A. erebia (Fr. 1821) Kuehner 1935 = A. ombrophila (Fr.) Karst. ss.auct. = A. brunneola (Fr.) Watling

- Besonders ausführlich wird dieses Thema in [6] behandelt.
- Übrigens: Die Briten (vergleiche IndexFungorum) kochen weiterhin verm. purer Patriotismus (Stichwort Watling !) ihr eigenes Süppchen.

Grüße
Gerd

Literatur:

[1] Horak, E. (2005): Röhrlinge und Blätterpilze in Europa S. 323; Elsevier

[2] Lederbraune Ackerling; Der Tintling Heft 38 (9.Jahrg., Heft 1, 2004): Pilzporträt Nr. 64

[3] Kriegsteiner, G.J. (2003): Die GroßpilzeBaden-Württembergs Band 4: S. 293

[4] Ludwig, E. (2000, 2001): Pilzkompendium Band 1

[5] Breitenbach J. – Kränzlin, F. (1995): Pilze der Schweiz Band 4:#364

[6] Krieglsteiner G.J. (1985): Über neue, seltene, kritische Makromyzeten in der BRD; Z. Mykol 51(1): 89 - 94
---> http:// http://www.dgfm-ev.de/sites/defa...teiner.pdf

[7 ]Enderle, M. (1985): Bemerkenswerte Agaricales Funde; Z.Mykol 51(1): 9 – 11
---> http:// http://www.dgfm-ev.de/sites/defa...nderle.pdf

[9] Datenbank FungiWorld

[10] Online-KartierungDatenbanken “BRD, Bayern, Österreich, Schweiz”
"Ich habe eine gewisse Neigung zu und Freude an spitzen Formulierungen"
- Bundestagspräsident Lammert, zitiert in "Der SPIEGEL Nr. 31, 2011"
  Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste