• 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ERSTFUND Grüner Knollenblätterpilz (Amanita phalloides)
#1
Servus,

hab heute das erste mal den grünen Knollenblätterpilz gefunden, der ja in der montanen Stufe sehr selten ist.

Ich war völlig überrascht, denn direkt neben einigen kleinwüchsigen Parasolschwammern standen diese wirklich leuchtend-grünen Pilze, die aufgrund der Hautreste getupft waren wie der Parasol oder Fliegenpilz. Ich dachte im ersten Moment eher an eine mir unbekannte Schirmpilzart, bis ich den typisch häutigen, anhaftenden Ring entdeckte. Die ebenso typischen Knollen waren völlig von Würmern zersetzt.

Die aufgefunden Exemplare waren wie die Parasole sehr kleinwüchsig, der mit Abstand größte war gerade mal 8 cm hoch und alle insgesamt sehr zierlich. Wahrscheinlich kommt das Myzel in unserem rauhen, kalten Klima nur gerade so durch, und kann nicht größer fruktifizieren.

Aber gut geschmeckt haben sie trotzdem..... haha.

Achtung: Diese Art ist genauso tödlich giftig (lebertoxisch) wie die bekannten anderen Knollenblätterpilze !!!

           

Gruß,

Michel
  Zitieren
#2
Hi Michel,

schöner Fund - zwar teilweise tödlich giftig, aber als Spezies wunderbare anzusehen Smile Glückwunsch! Dachte mir eben: hmm, den hatte ich doch aber auch schon öfter gesehen, aber bin mir nun gar nicht mehr so sicher. Werde einfach mal die Augen aufhalten. Den weißen und den gelben finde ich häufig, aber ich muss da wirklich mal differenziert beobachten, im Falle eines Fundes einen mitnehmen und einen Sporenabdruck machen.

Grüße,
Ralf
  Zitieren
#3
Ich dachte auch, ihn vor Jahren schon mal im Zeitelmoos gfunden zu haben, aber dass er mir heute aber so ins Gsicht gsprungen ist, lag v.a. an der intensiven Färbung, den Hautflecken und der Tatsache, dass ich in Realitas kein vergleichbares Bild vor Augen hatte... aber auch wenn ich ihn schon öfter gesehen haben sollte - diese quietschgrüne Spielart war sehr eindrucksvoll im nachmittäglichem Schräglicht, das meine Kamera leider absolut nicht einzufangen in der Lage war.

Gruß,

Michel
Ha, und nochwas fällt mir auf: Das Wellertal dürfte eine der wenigen Stellen im Fichtelgebirge sein, wo man unter 500m NN kommt. Da steigt die Wahrscheinlichkeit auf die grüne Knolle erheblich!
  Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste