• 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ERLEDIGT Baumpilz an Laubholzast
#1
Smile 
Hallo Pilzfreunde,

heute stelle ich meine 1. Anfrage zur Pilzbestimmung in diesem Forum. Es handelt sich hierbei um einem Baumpilz an einem berindeten, toten Laubholzast. Die Fruchtkörper wachsen einzeln oder verwachsen, dicht gedrängt am Substrat und sind sehr fest angewachsen. Die Porenschicht hat eine hellbraune bis ockerbraune Färbung und ist sehr dicht. Der Randsaum der Fruchtkörper ist etwas dunkler (rotbraun).
                   
Um welche Baumpilzart könnte es sich hier handel?

Gruß: Lothar Überrascht


Pilze: Hunderttausend Arten -weder Pflanze noch Tier-
  Zitieren
#2
Hallo Lothar,

probier mal den Pflaumen-Feuerschwamm, Phellinus tuberculosus aus.

Gruß Harald
Pilzberatung gibt es nur vor Ort beim Pilzberater. Keine Beratung per Internet oder Telefon! Bilderbestimmung ist keine Essfreigabe!
  Zitieren
#3
Hallo Bedensis,

ich denke mal an einen Feuerschwamm (Phellinus spec.), genaueres kann ich nicht sagen, ist nämlich nicht so meine Gattung.
Andere wissen sicher mehr...

Gruß Burkhard
_____
*Harald war schneller.. Zwinkern
  Zitieren
#4
Hallo Harald und Burghard,
danke für Eure zeitnahen Antworten, ich hatte auch auf eine Art Feuerschwamm gedacht. Für mich ist diese Gattung ein Neufund, daher möchte ich mich doch etwas bei meinen Texten absichern.

Gruß: Lothar

Pilze: Hunderttausend Arten -weder Pflanze noch Tier-
  Zitieren
#5
Hallo Lothar!

Ja,das ist ein Feuerschwamm.
Leider habe ich den an meinem Pflaumenbaum auch.
Ein Bekannter gab mir ein Spritzmittel um in zu vernichten,leider ohne Ergebniss.

Gruß Roland.
Ein Pilz im Wald ist besser als zehn Pils im Magen
  Zitieren
#6
Hallo Lothar!

Gut, dass du die verschiedenen Fruchtkörperformen vom Standort zeigst : Einzeln, für sich betrachtet, käme mir
nämlich von Bild 1 bis 3 jedesmal ein anderer Gedanke.
Ich denke, Haralds Vorschlag mit Phellinus tuberculosus (Pflaumen-Feuerschwamm) passt äußerst gut. Von Bild 4
her gesehen, würde ich beinahe denken, dass es sich beim Substrat um Kirsche handelt? Möglich?

VG Ingo W
Die Merkmale sind es, die die Bestimmung der Pilze ermöglichen. Wer sich keine Mühe gibt oder keine Zeit hat, die zu erkennen, sollte eigentlich keine Pilze bestimmen oder bestimmt haben wollen.
  Zitieren
#7
Hallo Ingo,
vielen Dank für Deine Bestätigung. Das Waldstück (am Stadtrand) besteht zum größten Teil aus Fichten und grenzt an einen Buchen- Birkenteil an, in dem auch andere Laubbäume wachsen. Wildwachsende Kirschbäume sind durchaus möglich, auch Pflaumen.

Gruß: Lothar
Pilze: Hunderttausend Arten -weder Pflanze noch Tier-
  Zitieren
#8
Hallo Lothar,

ich kenn mich zwar mit Baumpilzen nicht so gut aus ,aber Deine Fotos sind einfach KlasseDaumen hochDaumen hochDaumen hoch

Viele Grüße Barbara
Wenn Du ankommen willst, mußt Du losgehen.
  Zitieren
#9
Hallo Lothar,

(11-12-2010, 07:15 PM)Bedensis schrieb: Wildwachsende Kirschbäume sind durchaus möglich, auch Pflaumen.

Der "Pflaumen-Feuerschwamm" wächst zwar meist an "Pflaumen", kommt aber auch deutlich seltener" z.B. an Hasel, Weißdorn, Kirsche und anderem Kernobst vor.
---> Bei Funden an "Apfel" muss man vorsichtiger sein, da es sich da meist um eine andere Feuerschwamm-Art, (Grauer Feuerschwamm, Falscher Zunderschwamm ---> Phellinus ignarius var. alni bez. Phellinus alni (Bond.) Parmasto) handelt.

Grüße
Gerd
"Ich habe eine gewisse Neigung zu und Freude an spitzen Formulierungen"
- Bundestagspräsident Lammert, zitiert in "Der SPIEGEL Nr. 31, 2011"
  Zitieren
#10
Hallo Barbara und Gerd,
ich werde mir morgen einen Fruchtkörper abschneiden, dann kann ich genaueres sagen.

Bis dann...
Lothar



Pilze: Hunderttausend Arten -weder Pflanze noch Tier-
  Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste